Welche Hund ist der beste Hund für Kinder? 

Dies ist eine häufig gestellte Frage, aber es gibt keine konkrete Antwort. Theoretisch fast alle Hunde haben ein Potenzial, mit Kindern in einer sehr guten Beziehung leben. Für Haushalte mit kleinen Kindern sind empfohlene Rassen wie  Labradors, Retriever, Beagles, kleine Terriers, Pudel und Collie. Jedoch es ist nicht möglich eindeutig festlegen, dass bestimmte Hunderasse die beste für Kinder ist.
Der Grund dafür vor allem ist, dass genau wie Menschen auch Hunde Individuen sind. Wenn Sie über eine bestimmte Hunderasse nachdenken, suchen Sie über sie alle verfügbare Informationen um auch zu wissen, wie der Hund genetisch tickt,was für Charakterzüge die Rasse hat und wie sich die Hunde historisch entwickelt haben.

Sie haben die Zeit sich einem deutschen Schäferhund widmen, der für die lange Arbeitsstunden und Dienstleistungen bestimmt wurde? Haben Sie die Möglichkeit und Zeit mit einem Hetzt und Jagdhund wie z.B.Windhunde Wild freie,gesicherte Gebiete für Auslauf zu suchen ? Können Sie das Potenzial von Border-Collie entwickeln ,die eigentlich zu Schafherden gezüchtet wurde?…weil nur wenn sie genug Aktivitäten wie z.B. Agilität usw. haben wird, kann glücklich sein. Es gibt Rassen, die jeden lieben , zum Beispiel Jack Russel Terrier. Das ist jedoch eine Ausnahme. Bei der Auswahl eines Hundes beraten Sie sich mit Tierheim Personal, um herauszufinden, wie der Hund in ihr Lebensstil passen kann. Experten werden ihnen alle notwendigen Informationen für Ihre Entscheidung gern geben. Es ist besser zu überlegen über “die beste Charakterzüge des Hundes für die Kinder”, als den über den “besten Hund für Kinder.”

Denken Sie über ihr Lebensstil nach und antworten auf die folgende Fragen.Wohnen Sie auf dem Land oder in der Stadt, in einem Haus oder in der Wohnung? Sind Sie aktiv, oder haben Sie gern ihre Ruhe? Warum wollen Sie einen Hund haben? Sind Sie allergisch auf Hundehaare? Und was, wenn Ihr Kind allergisch ist? Suchen Sie einen Hund als Beschäftigung für Kinder ? Was werden Sie machen, wenn die Realität ist anders als die Vorstellung und Erwartungen? Haben Sie Erfahrung mit einem Hund arbeiten und ihm auch etwas beibringen?

Kinder und Umgang mit Hunden, was bedenkt werden soll um Unfälle zu vermeiden****

Optimal ist einen Hund zu Kindern erst dann zu schaffen, wenn diese keine Babys mehr sind oder im Krabbelalter. Kleine Kinder sehen nur den ganzen Hund und nicht sein Mienenspiel. Bleibt die Warnung unbeachtet, beißt der Hund: ein Missverständnis mit schmerzhaften Folgen.
Durch die oft abrupten Bewegungen eines Kleinkindes oder lautes Schreien und Quietschen können sich Hunde bedroht fühlen und unter Umständen reflexartig nach dem Kind schnappen. Hunde-Revier. Damit der Vierbeiner sich erst gar nicht herausgefordert fühlt, es zu verteidigen, sind Futterplatz, Hundekörbchen und Hundespielzeug für Zweibeiner absolut tabu. Auch für die ganz kleinen.

Bedenke : Behandle einen Hund so, wie du selbst behandelt werden möchtest.
Möchtest du, dass man dich an den Haaren zieht? Soll jemand
an deinen Ohren ziehen?
Ein Hund mag das alles genauso wenig wie du. Hunde können
nicht sagen: »Hör auf!« Vielleicht knurren sie oder gehen weg.
Richtig wehren können sie sich nur mit ihren Zähnen. Kann ein klein Kind diese Regeln verstehen und sich entsprechend verhalten ?

Kinder sind für einen Hund so etwas wie andere Hunde. Man kann mit ihnen spielen, aber man muss nicht unbedingt tun, was sie sagen. Wenn ein Hund denkt, dass ein Kind unter ihm in der Rangordnung ist, empfindet er es als Bedrohung, wenn das Kind ihm sagen will, was er zu tun hat.

Schau auf die Ohrenspitzen, auf seine Schnauze oder schau
sonst wo hin – nur nicht direkt in die Augen !
Wenn sich zwei fremde Hunde begegnen, so versuchen sie, sich zuerst über ihre Stellung in der Rangordnung zu einigen. Das »Sich-in-die-Augen-Schauen« ist dabei ein ganz wichtiges Mittel. Beide Hunde starren sich in die Augen, einer dreht den Kopf weg, der andere ist zufrieden. Für ihn ist klar, dass er in der Rangordnung höher steht. Beide sind glücklich, dass sie nicht kämpfen müssen. Kann sich keiner entschließen, wegzusehen – nun, dann wird gekämpft, um den Rang zu behaupten.

Der Hund mag es nicht, wenn du
nach seinem Schwanz greifst. Er
wird ihn verteidigen.
Jede Störung beim Fressen betrachtet der Hund als Angriff auf sein Recht auf Futter. Er kann sein Futter verteidigen – und das mit allen Mitteln. Versuch deshalb nie, einem Hund etwas zu fressen wegzunehmen. Auch nicht, wenn es dein Brötchen war, das er dir geklaut hat.

Es gibt für Hunde nichts Schöneres, als etwas zu fangen oder zu erjagen, es festzuhalten und spielerisch darum zu kämpfen. Der Hund verteidigt den Gegenstand.
Hunde haben zum Fangen keine Hände, sie halten alles mit ihren Zähnen fest. Dabei kann es leicht passieren, dass das Tier im Eifer einmal daneben schnappt. Das ist nicht böse gemeint, tut aber ganz schön weh!
Jeder Hund hat einen Hetz- oder Jagdinstinkt. Das ist etwas, das in jedem Hund drinsteckt. Wenn sich jemand schnell von ihm entfernt, rennt der Hund blitzartig hinterher, um ihn
festzuhalten.

Der Hund ist sowieso schneller als ein Mensch.
Erwachsene sind nun mal größer und meist kräftiger als Kinder. Das bedeutet auch für den Hund ganz automatisch, dass sie mehr zu sagen haben. Erwachsene sind für Hunde
der Chef, dem sie gehorchen. Kinder betrachten sie als ihresgleichen.

Nicht geeignete Spiele für Hunde

Oft sieht es so aus als ob diese so genannten Ball-Junkies es ganz toll finden die ganze Zeit hinter einem Ball oder Stock hinterher zu rennen . Oft sieht man das auch bei Schäferhunden.

Als erstes muss man sagen, dass Stöckchen spielen auch sehr gefährlich ist, denn der geworfene Stock kann hochkant stecken bleiben und der Hund rammt ihn sich in die Brust oder in den Hals beim hinterher rennen.

Wahr ist, dass viele Hunde viel Stress dabei haben, wenn sie immer Bällchen holen. Jedes Mal wo der Ball geworfen wird, rennt der Hund instinktiv hinterher. Das ist eine Sequenz des Jagens.

Es st die Stufe des Hetzens. Der hetzende Hund (bei der Jagd) holt alle Körperreserven aus sich heraus und hetzt mit aller Kraft los um seine Beute zu kriegen, er schaltet andere Sinne aus (kann deshalb die rufende Bezugsperson auch nicht hören) und hat einen enormen Adrenalinausstoß.

Das passiert JEDES einzelne Mal, an dem ein Ball geworfen wird!

Da kann man sich vorstellen, dass es einen Hund stresst. Besser sind langsame Fährten- oder anderen Nasenarbeit, wo der Hund sich konzentrieren muss und davon auch ruhiger wird, denn dieses Bällchen werfen lastet einen Hund nicht aus oder macht ihn ruhiger, ganz im Gegenteil.

Trockenfutter für Hunde selbst machen 

Mit gesunden Zutaten können Sie Ihr Hund frei von Konservierungs/Farbstoffen ernähren und auch verschiedene Geschmacksrichtungen probieren.
———–
Was Sie benötigen für ca.1 Blech:
1 Tasse Reis
3 Tassen Wasser
Bierhefe
1 Möhre



Suppenhuhn oder Rindfleisch
zu verfeinen Leberwurst oder Stück Käse
Mehl oder Backpapier
Haferflocken
Neben den Hauptzutaten können Sie auch eigene Zutaten verwenden, die Ihre Hunde mögen.

So bereiten Sie das Trockenfutter zu
* Zuerst den Reis in reichlich Wasser gar kochen und lassen den Reis anschließend noch in dem heißen Wasser liegen,um es sehr weich machen.
*Gießen Sie dann das Kochwasser ab und zerdrücken Sie den Reis zu einem festen Brei.
* gekochte Fleisch in kleine Stücke schneiden und mit Reis mischen.
* Eine Messerspitze Bierhefe zu der Masse.
*Die fertige Masse muss fein und fest sein. Wenn sie zu weich ist, Haferflocken hin zugeben, bis der Teig fest zum Ausrollen ist.
*zum Schluß eigene Geschmack Zutaten, z.B. Mohren ,Käse oder Streich-wurscht zugeben
So wird aus dem Teig das Trockenfutter
Backblech mit Mehl bestreuen und rollen Sie darauf den Teig 1 Zentimeter dick aus,oder den Teig glatt streichen.
Backblech bei 180 Grad 20 Minuten backen,nach 20 Minuten drosseln Sie die Temperatur auf 150 Grad umstellen und nach weiteren 15 Minuten auf 90 Grad.
Nachdem die Ofentür einen Spalt und Kochlöffel einklemmen, sodass Hitze und Feuchtigkeit entweichen können.
Nun dauert es länger, bis der Teig gut getrocknet ist und fest ist. Drücken Sie ab und zu mit einem Löffel und wenn dieser hart ist, holen Sie das aus dem Ofen und lassen alles gut abkühlen.
Zum Schluß noch alles zerkleinern.

HUND STUBENREIN BEKOMMEN

Jede zweite Hundeanfrage die wir bekommen enthält die Frage, ist der Hund stubenrein ? Die Antwort ist : Hunde aus Tierheimen und ähnlichen Einrichtungen sind nicht stubenrein, weil sie dort meistens in Zwingern leben ohne regelmäßige, mehrfache, tägliche Spaziergänge. Nach einer Adoption muss sich der Hund erst an bestimmte Zeiten und Spaziergänge gewöhnen. Ausser dem,jede Familie hat andere Sitten und Möglichkeiten und auch wenn ein Hund auf einer Stelle stubenrein ist bedeutet es nicht,daß es automatisch auf einem anderem Platz auch vom erstem Tag an so sein muss.Ein Beispiel : bei einer Familie ist der Hund stubenrein, er kann beliebig durch eine Hundeklappe in den Garten gehen, bei einer anderen Familie lebt der Hund in der Stadtwohnung, ohne Garten und seine Freiheit ist in dem Fall beschränkt.

Wie bekomme ich jetzt den Hund schnell Stubenrein ?

Fangen Sie bitte überhaupt nicht erst an, nach irgendwelchen Notlösungen (Zeitungen Katzenkisten,Balkon zu suchen.) In welchem zeitlichen Abstand soll ich mit dem Hund raus gehen? Optimal ist jede 3 Stunden . Dies sollten Sie möglichst immer zu den gleichen Zeiten tun, um Routine in das Hundeleben zu bringen. Wenn ein Hund aus dem Tierheim oder Tierschutz kommt kann er noch mangelndes Vertrauen in den Halter, die Umgebung haben und ängstlich sein.Alles ist für ihn neu und ungewohnt, neue Menschen,die Wohnung die er nicht gewöhnt ist, ein anderer Tagesablauf. Gehen sie mit dem Hund die ersten Tage auf ruhige Plätze. Es ist ratsam zu Beginn auf lange Spaziergänge mit ängstlichen Hunden zu verzichten und den Hund stattdessen in Ruhe an neue Eindrücke zu gewöhnen.Wenn er draussen Angst bekommt und angespannt ist kann es vorkommen, dass er dort kein Geschäft verrichtet , aber erledigt es dann in der Wohnung wo er sich sicherer fühlt.

Sonst gilt : Sofort reagieren, wenn der Hund sein Geschäft verrichten muß – das ist der Schlüssel zur Stubenreinheit. In den ersten 2 Wochen sollte man den Hund ständig beobachten.Ideal ist da Urlaub zu haben.Es lohnt sich auf jeden Fall, sonst kann es mehrere Wochen/Monate dauern, bis der Hund stubenrein ist. Der Hund soll sofort nach dem Fressen nach draußen gehen. Der volle Magen drückt auf die Blase, und Hunde entleeren sich meist nach dem Fressen . Wenn der Hund nach dem Schlaf erwacht, heißt es auch – gleich mit ihm raus gehen. Am Anfang ist es sinnvoll, den Hund in Bettnähe schlafen zu lassen – und darauf zu achten, wann er wach wird. Machen sie mit dem Hund im Dreistundentakt kurze Spaziergänge/bringen Sie ihn in den Garten und loben Sie ihn wenn er sein Geschäft verrichtet. Gehen Sie mit ihm am Abend noch etwa Um 22 Uhr vor dem schlafen gehn, dann sofort am Morgen wenn er aufwacht..So sollte es mit der Stubenreinheit in der Nacht klappen.
.Einen Hund stubenrein zu bekommen kann zur echten Herausforderung werden und an den Nerven zerren. Mit Verständnis, Geduld und Organisation bekommen Sie es in den Griff.

Afghane (Afghanischer Windhund) – Afghane ist ein liebevoller und freundlicher Hund ,gescheit  von ihren Vorfahren. Er ist ein würdiger und unnahbar Hund mit leidenschaftliche Heftigkeit.
Greyhound (Greyhound) – Greyhound ist intelligent, sanft und liebevoll Hund, mit einem gutmütigen, anhänglichen  Charakter. Es hat eine bemerkenswerte Schnelligkeit und Durchhaltevermögen .
Azawakh (Azawakh) – Azavak ist lebendiger  und aufmerksamer Hund, aber es behält einen Abstand. Es ist  edel und stolz – ein  Könige der Wüste.

Barsoi – Russischer Windhund erfordern einen langen Spaziergang in Natur.Manchmal dominante Hunde.
Irish Wolfhound – Irischer Wolfshund ist eine sehr schöne Rasse, sie sind auch gute Wachter ,ist sehr treu und sich sein Kraft bewusst.
Italienisches Windspiel – Italian Greyhound ist liebevoll, sanft, einfühlsam, freundlich, schnell, intelligenter Hund.
Ungarischer Windhund (Greyhound Hungarian) – ungarischer Windhund ist unerbittlich, schnell und voller Vitalität. Von Natur aus etwas zurückhaltend, aber nicht schüchtern, ist sensibel, intelligent und treu.
Chart Polski, Polnische Windhund – Polnische Bracke (Polnische Windhund) ist selbstbewusst, mutiger  Hund ,zurückhaltend und reserviert,  in der Jagd schnell, sehr geschickt und unermüdlich. In Aktion reagiert er schnell und heftig.
Greyhound Persisch,Arabische Hound, Saluki –  ist ein würdiger Begleiter, Wächter, versteht er perfekt mit Kindern. Es wird durch eine starke Gesundheit, Reinheit und Hingabe zu seinem Herrn aus bekannt
Deerhound (Scottish Deerhound – Scottish hirsch hund  ist die perfekte Mischung aus Geschwindigkeit, Kraft und Ausdauer, die durch ihre sanfte Würde ist unterstrichen. Er  ist ein sanfter und freundlicher Hund, gehorsam und leicht zu trainieren. Es ist weich und zurückhaltend, nicht misstrauisch, aggressiv oder nervös.
Sloughi, Arabian Greyhound – elegant, groß und schlank Hund mit einer tiefen Brust und gut bemuskelt.

Spanischer Windhund (spanischer Windhund, Galgo espanol) – ist für Jagd auf Wild verwendet und gezüchtet.

Kot fressen kann eine Angewohnheit sein, gegen die man erzieherisch vorgehen muss,aber auch Zeichnen,dass dem Hund Vitamine und Minerallstofe fehlen.

Hunde fressen auch gerne Menschenkot.Kot enthält noch viele verwertbare Nährstoffe, aktive Enzyme und große Mengen an Vitaminen.

Wichtig ist, möglichst alle die Stoffe zu ergänzen,die der Hund aus dem Kot gewinnt, also die B-Vitamine  mit Bierhefe,die Enzyme durch Papaya Obst, und insgesamt durch die Optimierung der täglichen Fütter und mit Vitalstoffen, wie sie z. B. auch in Preparat ..Quadriga ,,(enthält Raps-Lecithin, Seealgen-mehl, Bierhefe, Kieseler-de) enthalten sind.Sie können aber auch Bierhefe in Reinform füttern.