Welche Hund ist der beste Hund für Kinder? 

Dies ist eine häufig gestellte Frage, aber es gibt keine konkrete Antwort. Theoretisch fast alle Hunde haben ein Potenzial, mit Kindern in einer sehr guten Beziehung leben. Für Haushalte mit kleinen Kindern sind empfohlene Rassen wie  Labradors, Retriever, Beagles, kleine Terriers, Pudel und Collie. Jedoch es ist nicht möglich eindeutig festlegen, dass bestimmte Hunderasse die beste für Kinder ist.
Der Grund dafür vor allem ist, dass genau wie Menschen auch Hunde Individuen sind. Wenn Sie über eine bestimmte Hunderasse nachdenken, suchen Sie über sie alle verfügbare Informationen um auch zu wissen, wie der Hund genetisch tickt,was für Charakterzüge die Rasse hat und wie sich die Hunde historisch entwickelt haben.

Sie haben die Zeit sich einem deutschen Schäferhund widmen, der für die lange Arbeitsstunden und Dienstleistungen bestimmt wurde? Haben Sie die Möglichkeit und Zeit mit einem Hetzt und Jagdhund wie z.B.Windhunde Wild freie,gesicherte Gebiete für Auslauf zu suchen ? Können Sie das Potenzial von Border-Collie entwickeln ,die eigentlich zu Schafherden gezüchtet wurde?…weil nur wenn sie genug Aktivitäten wie z.B. Agilität usw. haben wird, kann glücklich sein. Es gibt Rassen, die jeden lieben , zum Beispiel Jack Russel Terrier. Das ist jedoch eine Ausnahme. Bei der Auswahl eines Hundes beraten Sie sich mit Tierheim Personal, um herauszufinden, wie der Hund in ihr Lebensstil passen kann. Experten werden ihnen alle notwendigen Informationen für Ihre Entscheidung gern geben. Es ist besser zu überlegen über “die beste Charakterzüge des Hundes für die Kinder”, als den über den “besten Hund für Kinder.”

Denken Sie über ihr Lebensstil nach und antworten auf die folgende Fragen.Wohnen Sie auf dem Land oder in der Stadt, in einem Haus oder in der Wohnung? Sind Sie aktiv, oder haben Sie gern ihre Ruhe? Warum wollen Sie einen Hund haben? Sind Sie allergisch auf Hundehaare? Und was, wenn Ihr Kind allergisch ist? Suchen Sie einen Hund als Beschäftigung für Kinder ? Was werden Sie machen, wenn die Realität ist anders als die Vorstellung und Erwartungen? Haben Sie Erfahrung mit einem Hund arbeiten und ihm auch etwas beibringen?

Kinder und Umgang mit Hunden, was bedenkt werden soll um Unfälle zu vermeiden****

Optimal ist einen Hund zu Kindern erst dann zu schaffen, wenn diese keine Babys mehr sind oder im Krabbelalter. Kleine Kinder sehen nur den ganzen Hund und nicht sein Mienenspiel. Bleibt die Warnung unbeachtet, beißt der Hund: ein Missverständnis mit schmerzhaften Folgen.
Durch die oft abrupten Bewegungen eines Kleinkindes oder lautes Schreien und Quietschen können sich Hunde bedroht fühlen und unter Umständen reflexartig nach dem Kind schnappen. Hunde-Revier. Damit der Vierbeiner sich erst gar nicht herausgefordert fühlt, es zu verteidigen, sind Futterplatz, Hundekörbchen und Hundespielzeug für Zweibeiner absolut tabu. Auch für die ganz kleinen.

Bedenke : Behandle einen Hund so, wie du selbst behandelt werden möchtest.
Möchtest du, dass man dich an den Haaren zieht? Soll jemand
an deinen Ohren ziehen?
Ein Hund mag das alles genauso wenig wie du. Hunde können
nicht sagen: »Hör auf!« Vielleicht knurren sie oder gehen weg.
Richtig wehren können sie sich nur mit ihren Zähnen. Kann ein klein Kind diese Regeln verstehen und sich entsprechend verhalten ?

Kinder sind für einen Hund so etwas wie andere Hunde. Man kann mit ihnen spielen, aber man muss nicht unbedingt tun, was sie sagen. Wenn ein Hund denkt, dass ein Kind unter ihm in der Rangordnung ist, empfindet er es als Bedrohung, wenn das Kind ihm sagen will, was er zu tun hat.

Schau auf die Ohrenspitzen, auf seine Schnauze oder schau
sonst wo hin – nur nicht direkt in die Augen !
Wenn sich zwei fremde Hunde begegnen, so versuchen sie, sich zuerst über ihre Stellung in der Rangordnung zu einigen. Das »Sich-in-die-Augen-Schauen« ist dabei ein ganz wichtiges Mittel. Beide Hunde starren sich in die Augen, einer dreht den Kopf weg, der andere ist zufrieden. Für ihn ist klar, dass er in der Rangordnung höher steht. Beide sind glücklich, dass sie nicht kämpfen müssen. Kann sich keiner entschließen, wegzusehen – nun, dann wird gekämpft, um den Rang zu behaupten.

Der Hund mag es nicht, wenn du
nach seinem Schwanz greifst. Er
wird ihn verteidigen.
Jede Störung beim Fressen betrachtet der Hund als Angriff auf sein Recht auf Futter. Er kann sein Futter verteidigen – und das mit allen Mitteln. Versuch deshalb nie, einem Hund etwas zu fressen wegzunehmen. Auch nicht, wenn es dein Brötchen war, das er dir geklaut hat.

Es gibt für Hunde nichts Schöneres, als etwas zu fangen oder zu erjagen, es festzuhalten und spielerisch darum zu kämpfen. Der Hund verteidigt den Gegenstand.
Hunde haben zum Fangen keine Hände, sie halten alles mit ihren Zähnen fest. Dabei kann es leicht passieren, dass das Tier im Eifer einmal daneben schnappt. Das ist nicht böse gemeint, tut aber ganz schön weh!
Jeder Hund hat einen Hetz- oder Jagdinstinkt. Das ist etwas, das in jedem Hund drinsteckt. Wenn sich jemand schnell von ihm entfernt, rennt der Hund blitzartig hinterher, um ihn
festzuhalten.

Der Hund ist sowieso schneller als ein Mensch.
Erwachsene sind nun mal größer und meist kräftiger als Kinder. Das bedeutet auch für den Hund ganz automatisch, dass sie mehr zu sagen haben. Erwachsene sind für Hunde
der Chef, dem sie gehorchen. Kinder betrachten sie als ihresgleichen.

Auswahl eines Hundes aus Tierheim

 – Charakter ist wichtig nicht die Äußerlichkeit
Über Hunde aus Tierheimen gibt es viele Mythen,Ängsten,Vorurteilen und Emotionen.Ich werde Ihnen teilweise helfen sich vor Ängsten vor ungeeignetem Auswahl und damit verbundenen Problemen zu befreien.

Für einige Menschen ist ein Hund aus Tierheim eine verlockende Gelegenheit sich kostenlos oder für wenige Euros einen Hund zu schaffen,der repräsentativ ausschaut und/oder Statussymbol signalisieren soll.Diese Menschen interessieren sich nur für reinrassige Hunde und modische Rassen.Dabei berücksichtigen sie nicht,ob der Hund zu ihnen und ihre Lebenssituation geeignet ist,oder ob ihn Rasse-gerecht halten können.Es ist schwer solche Leute zu überzeugen lieber Wert auf Charakter zu geben und nicht auf Aussehen.

Die meiste Menschen betrachten aber Auswahl eines Hundes als ,, Herz,, Angelegenheit.Sie möchten helfen und einem Hund ein zuhause schenken.Immer mehr Menschen,die vorher nur reinrassige Hunde gehalten haben ergänzen nun ihr Hunderudel mit gerade so einem Hündchen und sind auf ihn und sein Schicksal sehr stolz.

Oft pulsieren Vorurteile,dass in Tierheimen sich nur solche Hunde befinden,die dort Besitzer wegen Problemen,Gesundheitszustand,oder Charakter abgegeben wurden.Es stimmt nicht immer,die meiste wollen einfach ein Hund los zu werden und erzählen dann verschiedene Geschichten,geben Schuld nur dem Hund um nicht selbst blöd zu stehen.

Bei Auswahl eines Hundes ist ideal ,wenn die Vergangenheit des Hundes bekannt ist um ihm so einen Halter aussuchen,der mit ihm harmonieren wird.

Leider ist es aber so,das die Vergangenheit oft eine große Frage bleibt.Trotzdem ist es dann möglich aus Verhalten des Hundes gewisse Schlüsse zu ziehen.Wenn der Hund in einem Tierheim nicht  in Zwinger gehalten ist (so wie bei uns )  ist die Chance sehr gut von sein Charakter und Vorlieben,aber auch negativen Eigenschaften  näheres zu erfahren.

Sympatie oder sich auf ersten Blick zu verlieben nachdem ein Interessent ein Foto gesehen hat kommt auch oft vor..Oft ist es starkes Erlebnis den man nie vergiss.Viele Hundehalter,die in Tierheim gekommen sind dann erzählen,wie sie für einen konkreten Hund gekommen sind und dann sich bei in anderen verliebt haben.

Äußerlichkeit ist wirklich eine undankbare Sache,aber bei empfindsamen Menschen ist ein Hundeherz und Charakter wichtiger.Bei Menschen ohne Vorurteilen spielt Charakter und nicht Attraktivität eine Rolle.

Ein Hund sollte aber nicht nur wegen Mitleid oder Verliebtheit aufgenommen werden. Mann sollte bei Hundeadoption praktisch nachdenken.Immer ist wichtig die eigene Möglichkeiten und Fähigkeiten und die Bedürfnisse und Charakter  des Hundes. Falls sie z.b schwächere Konstitution sind,würden ihnen 3 Spaziergänge täglich reichen und lassen Sie sich nicht mit den schönen,blauen  Augen von traurigen Malamut zu locken.

Vergessen sie romantische Vorstellungen ,, mit Wolfen zu tanzen ,,oder ein ,,Komisar Rex ,, zu zähmen. Schauen sie in Augen mittelgroßeren Mischlingen an.Wenn sie Tagelang nicht zu hause sind oder länger arbeiten,vergessen sie einen traurigen Hund,der so klagend jault,oder in die Zwingerntür beißt um sich zu befreien.Solche Hunde leiden wahrscheinlich an separatistische Ängste und halten es nicht aus zuhause allein zu bleiben.
Schaffen Sie sich nicht einen Windhund,wenn sie auf  dem Land leben und über keinen abgesicherten Auslauf verfügen oder Garten mit Zaun haben.Der Windi kann sich leicht von einem Hasen,Reh oder anderen Wildtier ,,entführen ,, lassen kann..

Tierschutzhund zu  adoptieren, welche Erwartungen sind real und welche nicht?

Einen Hund aus Tierschutz zu adoptieren ist eine wunderbare Sache. Der Hund bekommt mit einer Adoption ein Zukunft ,hat jemanden,der sich um ihn kümmert und ihn lieb hat. Auch für eine Familie ist es eine Bereicherung einen Familien Hund zu haben und wohltätige Sache dazu.

Manchen Menschen,die oft eigentlich keine Ahnung glauben verbreiten was irgendwo gehört oder gelesen  haben, oder was aus wirtschaftlichen Gründen  von Züchtern, manchmal leider auch von manchen Tierärzten  erzählt ist. ( Z.B. Tierärzte von Impfungen,Kastrationen,chipen usw. leben und befürchten, Tierschutzhunde nehmen ihnen Arbeit weg, weis diese  bereits durchgeimpft,kastriert,gechipt,entwurmt und soger mit EU Pass von Tierschutzorganisationen vermittelt sind . Weiter gibt es Vorurteilungen  Hunde aus dem Auslandstierschutz würden nur Probleme machen, sie wären psychisch kaputt, nicht sozialisiert und würden sich nicht in einen normalen Familienalltag integrieren lassen. Auch würden die vermittelnden Organisationen Krankheiten oder Verletzungen sowieso verschweigen, um soviel Tiere wie möglich zu vermitteln. Überhaupt, wenn ein Hund aus dem Tierschutz, dann bitte einer aus einem österreichischem Tierheim. ?!?

Das es  nicht so mit dem Hunden aus Ausland ist, kann fasst jeder Halter der über  eine lokale Tierschutzorganisation Organisation einen Hund adoptierte bestätigen.Mann muß auch bedenken das es große Unterschied ist einen Hund von eine Tierschutzorganisation zu adoptieren oder einen Hund aus Kofferraum !

Tomaten aus Spanien, der Hund aus Österreich

Auch wenn es vielleicht für die Argumentation einfacher ist zu pauschalisieren, es ist falsch. Wer mit dem Gedanken spielt einen Hund zu adoptieren, sollte nicht auf Landesgrenzen achten, sondern den Hund als Individuum betrachten. Das Auto vielleicht aus Tschechien oder Schweden, das geliebte Handy aus China und die Tomaten aus Holland oder Spanien, nur der Hund muss aus Österreich kommen?

Nicht nur Straßenhunde

Sind die Hunde aus dem Auslandstierschutz denn nun tatsächlich psychisch kaputt? Machen sie nur Probleme? Um diese und ähnliche Fragen zu beantworten, sollte man einen Blick darauf werfen, wie diese Hunde gelebt haben bzw. noch leben. Es kommen nicht nur Hunde, die ihr Leben lang als Straßenhund unterwegs waren,aber Hunde die wie bei uns  in Tierheimen wie bei uns von ihren Menschen abgegeben oder leider auch einfach über den Zaun eines Tierheims geworfen wurden. Oft haben sie mehrere Jahre in einer Familie gelebt, sind aber zu groß, zu teuer oder einfach nur lästig geworden. Warum sollten sie psychisch kaputt sein oder sich nicht in einen Familienalltag integrieren (lassen)?

Prophylaktische CTs, MRTs und schöne Röntgenbilder ?
Dass die Argumente mit der kaputten Psyche und der nicht Integrierbarkeit in eine Familie  nicht stimmen, ändert aber nichts daran, dass einem angeblich sowieso nur kranke oder verletzte Tiere untergejubelt werden 🙂 Oder ist auch diese Behauptung falsch? Alle unsere Tiere sind bei Aufnahme bei Tierheim von Tierarzt standardmäßig gechecket und geimpft, bekommt Chip,mehrfach entwurmt, kastriert und ein EU Pass. Das Alter von Hunden ist nicht bekannt, wie alt der Hund ist bestimmt ein Tierarzt nach Zähnen-stand.  Es ist auch nicht bekannt, wer die Eltern von Hund waren, selten seine Vergangenheit. So ist auch nicht zu erwarten (wie es aber Interessenten tun) dass der Hund bereits Stubenrein ist, leineführig, kennt es zuhause allein bleiben, kennt Stadt,Straßenverkehr,Autofahren usw. Offensichtliche sonstige Erkrankungen oder Verletzungen werden natürlich ebenfalls tierärztlich behandelt. Was aber aus (hoffentlich) verständlichen Gründen nicht gemacht wird, sind prophylaktische CTs, MRTs, Röntgenuntersuchungen usw. . Es lässt sich also nie mit Sicherheit ausschließen, dass man einen Hund adoptiert und er nach einigen Tagen, Wochen oder Monaten Krankheits- oder Verletzungssymptome zeigt und eine Adoption ist natürlich ohne Garantie und Haftung.

Überzogene Erwartungen

Kein Verständnis haben wir für Menschen mit überzogenen Erwartungen, für Menschen, die es sich bequem machen, einen bequemen Hund mit zwei Jahren Garantie (bei Registrierung auf fünf Jahre verlängerbar), Spülmaschinenfest und bügelfrei erwarten, für Menschen die pauschal jeden Hund aus dem Auslandstierschutz als eigentlich nicht vermittelbar oder noch schlimmer, nicht vermittlungswürdig erklären. Für faule Menschen die glauben sich in Tierschutz einen abgerichteten oder bereits erzogenen  Hund zu besorgen ohne selbst mit Finger zu bewegen. Wir sind gern wenn ein Hund ein zuhause findet, aber  Interessenten mit hohen Erwartungen oder die keine Bereitschaft zeigen mit Hund bei evtl. Problemen zu arbeiten.

Afghane (Afghanischer Windhund) – Afghane ist ein liebevoller und freundlicher Hund ,gescheit  von ihren Vorfahren. Er ist ein würdiger und unnahbar Hund mit leidenschaftliche Heftigkeit.
Greyhound (Greyhound) – Greyhound ist intelligent, sanft und liebevoll Hund, mit einem gutmütigen, anhänglichen  Charakter. Es hat eine bemerkenswerte Schnelligkeit und Durchhaltevermögen .
Azawakh (Azawakh) – Azavak ist lebendiger  und aufmerksamer Hund, aber es behält einen Abstand. Es ist  edel und stolz – ein  Könige der Wüste.

Barsoi – Russischer Windhund erfordern einen langen Spaziergang in Natur.Manchmal dominante Hunde.
Irish Wolfhound – Irischer Wolfshund ist eine sehr schöne Rasse, sie sind auch gute Wachter ,ist sehr treu und sich sein Kraft bewusst.
Italienisches Windspiel – Italian Greyhound ist liebevoll, sanft, einfühlsam, freundlich, schnell, intelligenter Hund.
Ungarischer Windhund (Greyhound Hungarian) – ungarischer Windhund ist unerbittlich, schnell und voller Vitalität. Von Natur aus etwas zurückhaltend, aber nicht schüchtern, ist sensibel, intelligent und treu.
Chart Polski, Polnische Windhund – Polnische Bracke (Polnische Windhund) ist selbstbewusst, mutiger  Hund ,zurückhaltend und reserviert,  in der Jagd schnell, sehr geschickt und unermüdlich. In Aktion reagiert er schnell und heftig.
Greyhound Persisch,Arabische Hound, Saluki –  ist ein würdiger Begleiter, Wächter, versteht er perfekt mit Kindern. Es wird durch eine starke Gesundheit, Reinheit und Hingabe zu seinem Herrn aus bekannt
Deerhound (Scottish Deerhound – Scottish hirsch hund  ist die perfekte Mischung aus Geschwindigkeit, Kraft und Ausdauer, die durch ihre sanfte Würde ist unterstrichen. Er  ist ein sanfter und freundlicher Hund, gehorsam und leicht zu trainieren. Es ist weich und zurückhaltend, nicht misstrauisch, aggressiv oder nervös.
Sloughi, Arabian Greyhound – elegant, groß und schlank Hund mit einer tiefen Brust und gut bemuskelt.

Spanischer Windhund (spanischer Windhund, Galgo espanol) – ist für Jagd auf Wild verwendet und gezüchtet.

Neue Hund kommt – was kommt auf mich zu?? Vorbereitung

Sie haben sich also die Anschaffung eines Hundes gut überlegt, haben sich genau überlegt welche Hund zu Ihnen und Lebensumständen passt und Sie haben sich über die Rasse ausführlich erkundigt.

Das ist natürlich ein aufregendes Ereignis. Auf uns Hunde und auf euch Menschen warten nun viele Herausforderungen, die wir gemeinsam meistern werden.

1.Vorbereitungen treffen:
normale 2 Leinen ,Halsband,Geschirr,Schlafpolster,Futternäpfen,Futter,für Windhunde in Winter
Mäntelchen gegen Kälte.

2.Abholung : Am Anfang steht die Sicherheit!

Wenn Sie Ihren Hund mit dem Auto holen, fahren Sie wenn möglich nicht alleine.
Setzen Sie sich mit dem Hund auf die Rückbank.Wenn Sie schon einen oder zwei Vierbeiner besitzen,
sollten Sie den neuen Hund nicht zu ihren eigenen Hunden in den hinteren Teil des Wagens geben!
Es könnte schon zu Eifersuchtgerangel kommen.Wenn Sie unterwegs Pause machen,sichern sie den neuen Hund von der hinteren Sitzbank zuerst auf der Leine,die sie in Auto sicher befestigen, dann  erst Kofferraum oder Tür öffnen,weil der Hund kann durch-schlüpfen.
Achten Sie darauf, das alles fest sitzt.Sehr gut sind immer spezielle sicherheits- Geschirre,bei ängstlichen Hunden empfiehlt es sich, Geschirr und Halsband anzulegen,
somit haben Sie zwei Leinen zur Sicherung .Falls Sie selbst kein Auto haben,organisieren Sie sich bitte vorher eine Auto-Transport Möglichkeit,weil es ist ausgeschlossen einen Hund,der frisch aus aus Ausland kommt mit Zug oder öffentliches Verkehrsmittel nach Hause zu transportieren!

Schritt für Schritt zum Ziel
Beim Spazieren-gehen,besonders in der Gewöhnung Phase sichern Sie den Hund doppelt, eine Leine auf Halsband befestigt,zweite auf Geschirr. und so kann ihnen der Hund nicht entwischen.
Sie kennen von Ihrem neuen Hausgenossen noch nicht die Schreckmomente,die lernen Sie erst mit der Zeit kennen und bei welchem Geräusch er am liebsten weglaufen möchte.Bitte achten Sie darauf den Hund anfangs nicht zu überfordern und Situationen auszusetzen, mit denen er noch nicht klar kommt. Wenn er etwas lernen soll, machen Sie es ihm einfach und geben Sie ihm eine Chance, es richtig zu machen und bedrängen Sie sie nicht zu sehr. Dazu auch gehört ihn nicht gleich am ersten Tag zu baden.

Viele  Hunde aus Ausland empfinden Berührungen am Anfang als eher bedrohlich. Wenn er Angst hat und unsicher ist, lassen sie ihn aus Plätzchen, der er sich findet und sicher fühlt alles alles in Ruhe beobachten, aber drängen Sie sich ihm nicht auf,sorgen dafür dass er Ruhe hat und keine Panik aufkommt.
Fast jede Woche lese ich Such Mails von entlaufenen Hunden!Und fast immer ist Leichtsinn und Dummheit der neuen Besitzer im Spiel!
Einen Hund, den man paar Tage in der Familie hat, kann man auch noch nicht ohne Leine laufen lassen,besonders dann nicht, wenn der Hund aus Ausland kommt und meistens von Angst geprägt ist.
Ebenso ist es ausgeschlossen,einen Hund aus Ausland gleich nächster Zeit ein U-Bahn,Bus,Shopping oder Plätze zumuten,wo sich viele Menschen aufhalten!

Die Gewöhnung: Es gibt viel zu tun – mit eurer Hilfe klappt es gut!

Bedenken Sie bitte,der Hund kommt aus erdenklich schlechten Verhältnissen, die meiste Hunde haben vorher nie zuvor ein Haus betreten,kennen keinen Straßenverkehr,Treppe,Autos,Menschenmengen,sie kennen den Umwelt und seine Reize nicht.Sie müssen sich an alles erst gewöhnen und es braucht Zeit. Zuerst muss der Hund Sie kennen lernen und Vertrauen zu Ihnen finden.
Überfordern Sie Ihren neuen Vierbeiner mit neuen Erlebnissen nicht,lassen sie ihm Zeit, sich an alles zu gewöhnen Schritt für Schritt.!Um den Hund in seiner Neu Orientierungsphase nicht zu sehr zu beanspruchen oder zu verwirren, sollten Sie darauf verzichten, ihn in den ersten Tagen bereits Ihrer Verwandtschaft und den Freunden vorzustellen. Der Hund muss zunächst Sie und die enge Familie kennen lernen, sich an sie gewöhnen und verstehen, dass er nun zu Ihnen gehört.Nach Möglichkeit nicht ersten Zeit öffentliche Plätze aufzusuchen,da dort wieder fremde Menschen sind.
Nach ein oder 2 Wochen sieht die Welt für Ihr Hund schon besser aus,er hat zu Ihnen schon etwas Vertrauen gefasst und dann kann die Welt weiter erkundet werden.
Aber immer Schritt für Schritt!!Die erste Woche will sich Ihr neuer Hund nur an Sie und Ihre Familie gewöhnen.
Wenn Sie schon einen oder zwei Hunde haben und der neue Hund dazu kommt,gibt es sicher am Anfang kleine Gerangel, denn das ist im Rudel üblich
und sollte Ihnen keine Angst bereiten.Auch kann es vorkommen,dass der neuer Hund die erste 1-3 Tage die andere Hunde an brummt.Die Hunde aus Ausland und aus Tötungstation oder Tierheimen dort oft um ihr Leben dort kämpfen müssen, und denken,dass sie sich verteidigen müssen.Deshalb sie aus Angst manchmal fremde Hunde an brummen,aber wenn sie sehen,dass ihnen kein Gefahr droht,legt sich diese Verhalten vollkommen. Egal wie verträglich Ihr Hund ist, probieren Sie unbedingt vorher aus, ob Ihr Hund auch w i r k l i c h  andere
Artgenossen in seiner unmittelbaren Umgebung duldet! Hunde aus Ausland sind oft futterneidisch.Wenn Sie sich nicht sicher sind,adoptieren Sie keinen Hund direkt aus Ausland ,aber lieber einen über eine Pflegestelle,wo sie die Verträglichkeit probieren können.
Nehmen Sie Ihren Hund nicht zum Einkaufen mit, um ihn vor dem Geschäft anzubinden,es gibt es immer Hundediebe.

Mit positiver Bestärkung geht’s am besten – und macht Spaß!

Hunde,die aus Ausland kommen sind nicht immer stubenrein.Sie leben in Zwingern oder Verschlägen wo sie auch ihr ,,Geschäft,, machen.Sie kennen auch meistens keine Leine,Spaziergänge,Straßenverkehr,Autofahren und sind auf ein Leben in der Stadt noch nicht gewöhnt.Eine Plus:

Hunde die vorher Hunger leiden müssten  sind SEHR verfressen und damit super zu motivieren. Also nicht mit “Dickschädel” und “unerziehbar”. Im Angesicht der Fleischwurst haben sich ganz viele neue Situationen bravourös gemeistert. Meistens finden Hund aus Ausland vieles um sich herum, was sie verängstigt oder verunsichert hat, gar nicht mehr so schlimm, wenn’s dabei ein paar besonders gute Leckerchen gab. Dass Sie sie auf Basis positiver Bestärkung an ihre neues Leben gewöhnen und erziehen, ist für Sie bestimmt ohnehin selbstverständlich. Das bedeutet, dass Sie mit ganz viel Leckerchen,Bindung und netten Worten arbeiten und sie für das, was sie richtig machen, bestärken.

Trainingstipps aus dem Hundebuch? Guter Rat ist nicht teuer, aber rar!

Wir haben hier ein paar empfehlenswerte und fortschrittliche Bücher aufgelistet.

Clarissa von Reinhardt: Das unerwünschte Jagdverhalten des Hundes.

Christina Sondermann: Das große Spielebuch für Hunde.

Martina Nagel, Clarissa von Reinhard: Stress bei Hunden.

Turid Rugaas: Calming Signals. Die Beschwichtigungssignale der Hunde.

Sarah Whitehead: Das Hundebuch für Kids – So wird dein Hund dein bester Freund.

Hund aus Spanien von Vorurteilen begleitet

Begleitet von Vorurteilen: Sie schleppten Krankheiten ein,sind alle krank heißt es, seien meist verhaltensgestört und …
Panikmache wird geschürt von denjenigen, welche von vorne herein generell gegen das Thema
Auslandtierschutz eingestellt sind,oder sich wichtig machen wollen und dabei überhaupt keine Ahnung haben. Es taucht auch immer wieder die Frage auf “ist mein Hund,den ich adoptiert habe richtig geimpft?”.

Bei den  Impfungen ist das Problem, dass es unterschiedliche Impfungen (Impfstoffe)-Impf-Kombinationen gibt und dass von vielen Tieren einfach der “alte Impfstatus” nicht mehr rückzuverfolgen ist,darum sind die Hunde aus Ausland meistens  1x Tollwut und 2 x Kombi geimpft.

Es stimmt auch gar nicht, dass aus Ausland nach Österreich Hunde ohne Impfungen reisen,weil es gibt es  zwischen EU Ländern Einreise Bestimmungen und dazu die Tiere mit Traces Cods reisen.

Sie können davon also ausgehen,wenn ein Hund aus Ausland  stammt und legal über Tierheim nach Österreich gebracht wurde, und über österreichisches Tierheim vermittelt wurde, dass wird auch alle erforderliche Impfungen haben und keine infektiöse Erkrankung .Tollwut Impfungen sind in Österreich ,gesetzlich für 3 Jahre zugelassen.Oft sind Tiere aus Ausland besser geimpft und versorgt  als die Hunde in Inland 🙂

Bei Welpen sieht das anders aus, sie brauchen ja mehrere Impfungen. Meist sind  komplett durchgeimpft, wenn sie kommen.Mit Welpen also bitte immer kurz nach Übernahme zum TA gehen, er erkennt anhand der Eintragungenwas noch zu tun ist.

CHIP Nummer ist  im Impfpas  eine lange Ziffernkolonne oder ein Strichcode,die hat pflichtig jeder Hund (Einreise Bestimmungen) der aus Ausland kommt. Jeder TA kann mit einem entsprechenden Gerät schnell feststellen. Achtung, die ausländische  Chips sind gerne an den.Die Hunde haben den Chip implantiert,aber der neue Halter muß der Chip noch an seine Name und Adresse registrieren lassen. Es tut Tierarzt,sie brauchen dazu nur den EU-Pass und Ausweis nehmen, oder Sie können es selbt machen online, falls Sie Handy mit Signatur haben.

HINWEIS für Adoptiveltern! Hunde, welche wir aus Spanien bekommen haben einen Labortest.Die Hunde sind getestet :Leihsmaniose,Ehrlichiose und Dirofilaria.Auch da Panikmacher auf dem Werk.Mann kann manchmal nur Kopf schüttern,was da so in Umlauf gibt.Für Info etwas über diese befürchtete Mittelmeerkrankheiten.Keine von diesen 3 Mittelmeerkrankheiten ist ansteckbar .Ehrlichiose ist eine bakterielle Krankheit (von Zecke verursacht) die mit Hilfe von Antibiotika vollständig kuriert werden kann.Der Hund bekommt ca.4 Woche Antibiotika.Nach der Kur ist immer neue Test gemacht.Dirofilaria ist ein Herzwurm.Es ist wie andere Würmer mit Gift angetötet.Der Hund bekommt in Abstand 3 Spritzen.Danach ist einen neue Test gemach. Leihsmaniose war lange Zeit nicht heilbar.Derzeit gibt es schon Impfung.Es ist nicht ansteckbar,mann kann es ein wenig mit Aids vergleichen.Wir führen keine Leihsmaniose positive Hunde nach Österreich.Vorfeld einer Vermittlung über das Ergebnis informiert.Der Test zum Zeitpunkt der Vermittlung kann nur eine Momentaufnahme darstellen – jedoch gibt es keine weitergehende Absicherung, die Erfahrungen zeigen uns auch, dass es lediglich in sehr seltenen Ausnahmefällen zu einem positiven Ergebnis

“Es gibt genügend Hunde in österreichischen  Tierheimen !”hört man auch oft sagen
Beliebter Spruch von Menschen, die sich noch nie um etwas Anderes als sich selbst gekümmert haben und nicht einmal wissen wie ein ÖSTERREICHISCHES Tierheim aussieht.

Schmeißen Sie bitte sofort Ihre Stereoanlage weg, die vermutlich aus Fernost kommt , schrotten Sie Ihr französisches Auto, denn ausländische Produkte vernichten ÖSTERREICHISCHE  Arbeitsplätze.Es gibt genügend ÖSTERREICHISCHE Arbeitslose.
Meiden Sie italienische oder griechische Lokale.Es gibt genügend ÖSTERREICHISCHE Lokale.
Verbringen Sie Ihren Urlaub nur noch in Österreich.Es gibt genügend ÖSTERREICHISCHE Hotels und schöne Plätze bei uns.
Adoptieren Sie nur ein ÖSTERREICHISCHES Kind (falls Sie eines bekommen)Es gibt genügend elternlose ÖSTERREICHISCHE Kinder
Heiraten Sie keinen Ausländer.Es gibt genügend heiratswillige ÖSTERREICHISCHE.
Lesen Sie keine englischen Krimis.Es gibt genügend ÖSTERREICHISCHE Autoren.